Landschaft, Geschichte und Natur im Gemeindegebiet von Quart und Nus

Nus

  • Schwierigkeitsgrad:
    Mittelmäßiger Schwierigkeitsgrad
  • Periodo consigliato:
    dal 01/04 bis 31/10
  • Abfahrt:
    Nus (529 mt.)
  • Ankunft:
    Nus (529 mt.)
  • Höhenunterschied:
    430 m
  • länge:
    18 Km
  • GPS-Tracks:
    GPX , KML

Routenbeschreibung

Technischer Schwierigkeitsgrad: mittel
Körperliche Anstrengung: mittel
Befahrbarkeit mit dem Fahrrad: 100 %
Straßentyp: Asphaltstraße, Schotterweg und Pfad

Wenn Sie über die Autobahn A5 Torino/Milano anreisen, nehmen Sie die Ausfahrt Nus. Wenn Sie von Aosta kommen, nehmen Sie die Staatsstraße Nr. 26 in Richtung Turin und folgen der Beschilderung nach Nus.

Die Tour ist mittelschwer, was nicht so sehr auf den Anstieg zurückzuführen ist, der fast ausschließlich über Asphalt verläuft, sondern vielmehr auf die Abfahrt. Der Pfad, der ins Tal führt, ist eng und manchmal rutschig. Die Route beginnt in der Ortschaft Nus (570 m) und führt über Villair di Quart bis zur Burg Quart ( 759 m), wo man sofort eine mehr als hundertjährige Rotbuche sieht, die zum regionalen Naturdenkmal ernannt wurde. Von hier fahren Sie über Vollein (1000 m) weiter zurück nach Nus. Wir befinden uns auf der orographisch linken Uferseite des Flusses Dora Baltea, die auch Adret genannt wird und sich durch ein besonders trockenes Klima auszeichnet. Die Sonne scheint hier das ganze Jahr über, und ihre Strahlen treffen direkt auf dem Boden auf. Geringe Niederschläge und Wind zwingen die hier ansässigen Pflanzen dazu, sich durch besonderes Anpassungsvermögen vor dem Austrocknen zu schützen. So sind in diesem Gebiet Waldkiefern, Lärchen, Flaumeichen, Schwarzkiefern, Douglasien, Atlaszedern, Kastanien, Weiden und Eichen anzutreffen. Einige Pflanzenarten wurden in den 1950er-Jahren eingeführt, da es im Zuge der Kohleherstellung in der Vergangenheit zu unkontrollierten Abholzungen kam. Auf Ihrem Weg können Sie vielleicht auch einige Tiere erspähen: Fuchs, Eichhörnchen, Wildschwein und Reh sind hier heimisch.

Los geht die Tour beim Agriturismo Rosset in Nus (570 m). Folgen Sie der Staatsstraße 26 6 km lang bis zur Kreuzung von Villair di Quart. Fahren Sie am Kreisverkehr rechts in Richtung der Burg Quart (759 m), die man an der Mündung des steilen, vom Quart-Bach in den Fels gegrabenen Tals vom Talboden aus erkennen kann. Folgen Sie nun dem Schotterweg, der zu dem rund 8 km entfernt liegenden Gräberfeld von Vollein führt. Fahren Sie über den Feldweg, der nach rund 600 Metern in die Asphaltstraße mündet. Nachdem Sie eine Kehre und den Anstieg, der durch die Ortschaften von Verney und Valzillianz führt, zurückgelegt haben, erreichen Sie nach rund 1 km eine Abzweigung, an der es links weiter in Richtung Trois Villes geht. Nach 800 Metern durchqueren Sie die Ortschaft Argnod (800 m) und erreichen dann den kleinen Ort Vollein. Nach Vollein geht es über den nach Nus führenden Pfad Nr. 6 wieder talwärts. Nun beginnt die Abfahrt, und die Straße, die anfänglich ziemlich breit ist, geht bald in einen technisch relativ anspruchsvollen Pfad über. In kurzer Zeit ist man unten im Tal und kann dabei die unten liegende Burg Nus bewundern. Der Weg ist sehr eng, und das Gelände verlangt abschnittsweise wirklich viel technisches Können. Sobald die Burg von Nus erreicht ist, muss man einfach kurz stehen bleiben, um dieses Bauwerk aus dem späten 13. Jahrhundert genauer unter die Lupe zu nehmen.
Die Tour ist hier aber noch nicht vorbei: Schwingen Sie sich zurück in den Sattel und fahren Sie weiter in Richtung der Ortschaft Nus. Nach dem Dorf Mazod erreichen Sie Nus. Bevor Sie zum Ausgangspunkt zurückfahren, können Sie hier noch die Burg des Pontius Pilatus besuchen.

 
Meteo
Meteo

Details
Aosta
°C
°C
Urlaubsregionen
Urlaubsregionen

Mont Blanc

Gran Paradiso

Grosser Sankt Bernhard

Aosta und Umgebung

Matterhorn

Monte Rosa

Hauptal

Touristenangebot
Touristenangebot
Webcam
Webcam