Schloß von Issogne

Issogne

Öffnungstage und -zeiten Eintrittspreisen Besichtigungsregeln

Kaufen Sie Ihre Eintrittskarte Online

Die Burg Issogne, bis 1379 Besitz der Bischöfe von Aosta und gegen 1400 von Ibleto di Challant restauriert und erweitert, erhielt zwischen 1490 und 1510 ihr heutiges Aussehen aufgrund der Restaurationsarbeiten durch Giorgio di Challant, dem Prior von S. Orso, der sie zu einem prächtigen Wohnsitz für seine Kusine Margherita de La Chambre und ihren Sohn Filiberto umbaute. Durch diese Arbeiten wurde die Burg Issogne zu einer luxuriösen Renaissanceresidenz umgewandelt. Nach verschiedenen Besitzerwechseln ging sie 1872 in den Besitz des Malers Vittorio Avondo über, der sie restaurierte und 1907 dem Staat schenkte. Heute gehört das Schloss der Regionalverwaltung. In geringer Entfernung vom Schloss kann man noch die Ruinen seines Taubenschlags sehen.

Wenn man den Palast betritt, kommt man zuerst in den Innenhof, wo die Wappen der Familie Challant und der mit ihr verwandten Familien prangen. In der Mitte des Hofs befindet sich der berühmte Granatapfelbrunnen (der Granatapfel war das Wahrzeichen der Familie Challant) aus Schmiedeeisen.
Danach kommt man durch den Flur, der mit den berühmten Lunetten, Fresken mit Szenen aus dem täglichen Leben, geschmückt ist (die Wachmannschaft, die Fleischerei und Bäckerladen, der Obst- und Gemüsemarkt, der Schneiderladen, die Apotheke und der Gewürzhändlerladen).

Während der Besichtigung des Schloßes, kann man weiter sehen:
– im Erdgeschoss, der Speisesaal, die Küche und der Saal der Barone, in dem man einen schönen Steinkamin mit dem Wappen der Challant flankiert von einem Löwen und einem Greif, Malereien auf den Deckenbalken und Freskenmalereien von Landschaften, Jagdszenen und mit dem Urteil des Paris an den Wänden bewundern kann.
– Im ersten Stock, die Kapelle, deren Spitzgewölbe fein verziert sind, mit Fresken auf den Wänden, einem vergoldeten gotischen Holzaltar mit Schnitzereien, ein flämisches Triptychon, und das Gemach der Gräfin mit dem, mit Malereien ausgeschmückten Oratorium.
– Im zweiten Obergeschoss, das so genannte Zimmer “des Königs von Frankreich” mit einer Kassettendecke, die mit Lilien verziert ist und einem Kamin, über dem das Wappen der französischen Dynastie der Valois hängt, das so genannte Zimmer der “Ritter von San Maurizio” mit einer schönen Kassettendecke, auf die das Ordenskreuz dieses Ritterordens gemalt ist.

Kontakt

Castello di Issogne
Piazza Castello
11020 ISSOGNE (AO)
  • Telefon:
    (+39) 0125 929373
 
Meteo
Meteo

Details
Aosta
°C
°C
Urlaubsregionen
Urlaubsregionen

Mont Blanc

Gran Paradiso

Grosser Sankt Bernhard

Aosta und Umgebung

Matterhorn

Monte Rosa

Hauptal

Touristenangebot
Touristenangebot
Webcam
Webcam