Châtel Argent

Villeneuve

Öffnungstage und -zeiten Eintrittspreisen Besichtigungsregeln

Neue Studien haben gezeigt, dass die Burg im jetzigen Erscheinungsbild um 1275 erbaut worden ist, auch wenn der Ortsname “Castrum Argenteum” bereits 1176 belegt ist.
Der Baumeister war wahrscheinlich Master James of Saint Georges, der Architekt des Grafen Pietro II., der vorher bereits in Wales tätig gewesen war.
Der Hügel, auf dem sich die Burg erhebt, und der oberhalb der Siedlung Villeneuve liegt, war bereits in prähistorischer Zeit wie auch zur Römerzeit besiedelt.
Ihrer strategischen Lage wegen, ist die Burg immer in den Händen des Grafen von Savoyen geblieben.
Die Burg besteht in einer groß angelegten Umfriedung mit Befestigungen und in einem Wachturm außerhalb.
An der Ostseite befindet sich die Kapelle, der älteste Teil des Komplexes (11.-12. Jh.). Der Westteil der Umfriedung ist von einer Wehrmauer begrenzt, in welcher das Eingangstor liegt. Diese zweite Umfriedung enthielt das nunmehr zerstörte Wohngebäude, das an die Burgmauer gebaut war, das Zisternengewölbe und den Bergfried mit kreisrundem Grundriss.
Dessen Eingangstüre lag mehrere Meter hoch und die einzigen Öffnungen sind die Schießscharten, die von außen praktisch unsichtbar waren.
Die Burg ist zu Fuß in etwa einer Viertelstunde auf dem Sträßchen erreichbar, das an der Brücke über die Dora Baltea in der Ortschaft Villeneuve beginnt.

Kontakt

Fondation Grand Paradis
11012 COGNE (AO)
Ufficio del turismo - Cogne
Rue Bougeois, 34 - c/o Maison de la Grivola
11012 COGNE (AO)
 
Meteo
Meteo

Details
Aosta
°C
°C
Urlaubsregionen
Urlaubsregionen

Mont Blanc

Gran Paradiso

Grosser Sankt Bernhard

Aosta und Umgebung

Matterhorn

Monte Rosa

Hauptal

Touristenangebot
Touristenangebot
Webcam
Webcam