Dienstleistungen und nützliche Nummern

112 - Einheitliche europäische Notrufnummer

Die einheitliche Notrufnummer 112 antwortet auf alle Notrufe und gewährleistet eine einheitliche Erstreaktion.

Bei einem Anruf an die Nummer 112 lokalisiert und identifiziert die Notleitstelle den Standort der anrufenden Person, fragt nach der Art der erforderlichen Intervention und stellt innerhalb kürzester Zeit eine Verbindung mit der entsprechenden operativen Einrichtung her: Carabinieri, Staatspolizei, Feuerwehr, Notarzt (und über die einheitliche Notfall-Leitzentrale gegebenenfalls Katastrophenschutz, Forstpolizei oder Bergwacht des Aostatals).

Sie können die Notrufnummer 112 von jedem Festnetz- oder Mobiltelefon wählen, auch ohne Telefonkarte oder Guthaben. Aus Sicherheitsgründen wird der Anruf aufgezeichnet und ist immer unentgeltlich.

Die Nummer 112 ist ausschließlich Notfällen vorbehalten und es werden keinerlei Informationen preisgegeben.

Dank eines Simultan-Übersetzungsdienstes können sich ausländische Mitbürger in jeder Sprache an die Notrufnummer wenden.

Gesundheitsversorgung von Touristen:  Touristen können - im Notfall -  einen Allgemeinmedizinarzt (Hausarzt) kontaktieren. Die Gebühr beträgt je nach Behandlung, ob ambulant oder Hausbesuch, € 25,00 oder  € 50,00 (10,00 € für wiederholte Verschreibungen in der Klinik). Namen und Kontakte der verfügbaren Ärzte,  aufgelistet  nach Gemeinde, zusammen mit den Öffnungszeiten der Praxis (von Montag bis Freitag), finden Sie durch die Eingabe des erwünschten Ortes unter dem folgenden Link.

Hilfsbereitschaftsdienst (ärztlicher Notdienst): Der Hilfsbereitschaftsdienst gewährleistet ärztliche Betreuung je nach Ernsthaftigkeit in solchen Notfällen, die nachts oder an Vorfeiertagen, beziehungsweise an Feiertagen eintreffen. Im Einzelnen:

  • Von 20:00 Uhr bis 8:00 Uhr an allen Werktagen
  • Von 8:00 Uhr samstags (oder von 10:00 Uhr an sämtlichen anderen Vorfeiertagen) bis 8:00 Uhr montags oder bis 8:00 des Werkstags, der einem Feiertag folgt

Rettungsdienst in den Bergen oder auf den Skipisten: Im Bereich der Tätigkeiten des regionalen Katastrophenschutzes organisiert und leitet der Bergrettungsdienst des Aostatals den Rettungsdienst in den Bergen im Bezirk der autonomen Region Aostatal. Die Einsatzstellesteht 24 Stunden rund um die Uhr mit einem Helikopter bereit und garantiert eine durchgehende verfügbare technische und funktelefonische Einsatzbereitschaft. Es werden dreizehn, in den größeren Ortschaften der Seitentäler verteilte Notrufstellen koordiniert, deren strategische Lage eine sofortige Einsatzbereitschaft ermöglichen. Dies besonders für solche Fällen, in denen der Einsatz des Helikopterrettungsdienstes nicht möglich oder unzureichend ist oder für einen Einsatz an Stellen, die aufgrund der Wetterverhältnisse oder der extremen Berghöhen, die häufig die 3000 Meter überschreiten, eine Rettungsaktion mit Helikopter nicht zulassen.
Die Helikopterrettungsaktionen finden in Zusammenarbeit mit dem lokalen Gesundheitsamt (ASL) statt. Im Rettungteam sind täglich ein Arzt, zwei Bergführer mit Bergrettungszeugnis und eine Hundestaffel (im Winter) vorgesehen. Während den jeweiligen touristischen Stoßzeiten, sei es im Winter wie im Sommer, stehen noch ein weiterer Arzt und ein dritter Bergführer zur Verfügung. Der Stützpunkt des Helikopterrettungsdienstes befindet sich am Flughafen “Corrado Gex” in Aosta. Eingriffe vom Flugrettungsdienst  kosten mehr.  Diese werden vom örtlichen Gesundheitsamt  der Aosta  Region der Krankenkasse des Zugehörigkeitsstaates, sollten gültige internationale Gesundheitsvereinbarungen zwischen beiden Staaten bestehen, oder der Versicherung der geretteten Person belastet werden.  

Traumatologie-und Unfallzentren: Es gibt in der Region Traumatologiezentren, die  in den wichtigsten Skigebieten verteilt sind (Courmayeur, Pila, La Thuile, Champoluc-Ayas, Gressoney-Saint-Jean, Breuil-Cervinia). Ihre Tätigkeit bezieht sich vorwiegend  auf die  Wintermonate. Der Öffnungszeiten-Kalender ist der einzelnen Saison und vor allem der Schneesituation angepasst. Ist üblicherweise in Funktion ab den ersten Dezembertagen bis Mitte oder Ende April des folgende Jahres (tagtäglich,  auch  samstags und sonntags). Die durchgeführten  Leistungen sind dem Patienten  komplett zu belasten, außer man bedient sich der Versicherungsdeckung, angeboten von allen Skipassschaltern der Skigebiete im Moment des Skipasskaufes.

Krankenhäuser: Die ärztliche Krankenhausbetreuung wird in Aosta vom Regionalkrankenhaus (Viale Ginevra 3 - Aosta, an der Kreuzung mit der Staatsstraße zum Großen Sankt Bernhard) gewährleistet, in dem sich auch die Notaufnahme befindet. In einem weiteren Krankenhaus auf dem Hügel  von Aosta (Regione Beauregard - Via L. Vaccari, 5 - rechte Abzweigung gleich vor dem Gebirgsausbildungszentrum, auf italienisch Centro Addestramento Alpino) gibt es außerdem eine Kinderabteilung und eine Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe.
Telefonzentrale:  (+39) 0165 54 31.

Hämodialyse für im Urlaub befindliche Patienten: Bei Patienten, die sich im Aosta Gebiet in  Urlaub befinden, ist es möglich eine Hämodialysebehandlung durchzuführen, soweit es in den Instituten von Aosta, Donnas und Saint-Vincent  freie  Dialyseplätze gibt.  Für Vormerkungen kontaktieren Sie telefonisch den Krankenpflegekoordinator unter: (+39) 0165 54 32 26 / (+39) 0165 54 37 44 oder senden Sie Ihre Anfrage per Fax an  (+39) 0165 54 32 46.

 
Meteo
Meteo

Details
Aosta
°C
°C
Urlaubsregionen
Urlaubsregionen

Mont Blanc

Gran Paradiso

Grosser Sankt Bernhard

Aosta und Umgebung

Matterhorn

Monte Rosa

Hauptal