Bergfahrt ins Gletschergebiet des Monte Rosa

Gressoney-La-Trinité

  • Schwierigkeitsgrad:
    Mittelmäßiger Schwierigkeitsgrad
  • Periodo consigliato:
    dal 01/06 bis 31/10
  • Abfahrt:
    Stafal (1850 mt.)
  • Ankunft:
    Colle della Bettaforca (2727 mt.)
  • Höhenunterschied:
    870 m
  • länge:
    9 km
  • GPS-Tracks:
    GPX , KML

Routenbeschreibung

Technischer Schwierigkeitsgrad: mittel
Körperliche Anstrengung: mittel
Befahrbarkeit mit dem Fahrrad: 100 %
Straßentyp: Asphaltstraße, Schotterweg und Pfad

Wenn Sie über die Autobahn A5 Torino/Milano anreisen, nehmen Sie die Ausfahrt Pont-Saint-Martin. Fahren Sie in die Ortschaft Pont-Saint-Martin ein und folgen Sie nun der Regionalstraße Nr. 34 nach Gressoney, bis Sie am Ende der Straße den Vorplatz zu den Liftanlagen von Stafal in der Gemeinde Gressoney-La-Trinitè erreichen.

Die Strecke, die am orographisch rechten Ufer der Lys verläuft und bis zur Wasserscheide mit dem Ayas-Tal führt, ist nicht besonders anstrengend. Aufgrund des markanten Gefälles legen Sie auf dieser Strecke viele Höhenmeter zurück.

Ausgangspunkt ist der Vorplatz zu den Liftanlagen von Stafal, einem Ortsteil der Gemeinde Gressoney-La-Trinité. Hinter dem Gebäude des Sessellifts beginnt der Schotterweg, der zuerst kurz am orographisch rechten Ufer der Lys entlangführt, dann auf die linke Seite wechselt und über einen Feldweg bergan durch einen lichten Lärchenwald hinauf zur Lichtung von Treje führt. Der Schotterweg setzt sich nun mit geringerem Gefälle fort, kreuzt die Skipiste und bringt Sie zur Hochebene von Sant’Anna, von wo aus man einen herrlichen Blick auf den Monte Rosa genießen kann. Danach führt die Strecke an der Kapelle von Sant’Anna vorbei, die im Jahr 1726 auf den Überresten einer Schutzhütte für die Pilger und Wanderer auf ihrem Weg über den Bettaforca-Pass errichtet wurde. Von hier aus können Sie einige der schönsten Gipfel der Monte-Rosa-Gruppe mit dem Corno-Bianco-Massiv bewundern. Sobald Sie das Flachstück von Sant’Anna hinter sich gelassen haben, wird die Feldstraße anstrengender, auch wenn der steinige Untergrund den Anstieg erleichtert. Sie gelangen nun zur Gaststätte Sitte (2297 m) und weiter ins Bettaforca-Tal. In kurzer Zeit ist der Bettaforca-Pass erklommen, von wo aus man einen wunderschönen Blick auf den Lysgletscher und zahlreiche Viertausender der Monte-Rosa-Gruppe genießen kann.
Um nach Stafal zurückzukehren, nehmen Sie denselben Schotterweg, den Sie für den Anstieg zum Pass benutzt haben.

 
Meteo
Meteo

Details
Aosta
°C
°C
Urlaubsregionen
Urlaubsregionen

Mont Blanc

Gran Paradiso

Grosser Sankt Bernhard

Aosta und Umgebung

Matterhorn

Monte Rosa

Hauptal

Touristenangebot
Touristenangebot
Webcam
Webcam