Matterhorn

Breuil-Cervinia

  • Schwierigkeitsgrad:
    Ziemlich schwierig
  • Beste Wanderzeit:
    von 01/07 bis 30/09
  • Esposizione:
    Sud - Süd / West
  • Abfahrt:
    Breuil-Cervinia (2000 m)
  • Ankunft:
    Matterhorn (4478 m)
  • Höhenunterschied:
    1835 m + 643 m
  • Dauer des Hinwegs:
    11h00

Wie man dorthin kommt

Autobahnausfahrt Châtillon, dann auf der SS 406 des Valtournenche bis zu ihrem Ende in Breuil-Cervinia.

Das Matterhorn ist der Inbegriff eines Berges, dessen pyramidenförmige Gestalt Kinder in ihren Bildern wiedergeben. Sein unverwechselbarerer Umriss ist auf der ganzen Welt bekannt. Es gibt zwei Aufstiegsmöglichkeiten zum Gipfel, die jedoch nur professionellen Bergsteigern vorbehalten sind: Von der italienischen Seite aus steigt man hinauf in Richtung Cresta del Leone; als Basislager dient die Capanna Carrel, eine Berghütte, die sich in über 3800 Metern Höhe auf dem Gebirgskamm befindet.


Routenbeschreibung

Erster Tag
Von Breul aus folgt man dem langen Kiesweg zur Oriondé, wo man auf die Berghütte Duca degli Abruzzi trifft (Taxiservice vorhanden). Die Straße mündet in einen Pfad, der zum Croce Carrel führt, jenem Kreuz, das das Ende der regionalen Beschilderung anzeigt. Von hier aus folgt man dem Pfad, an dem rote Zeichen und Männchen den Weg zum Colle del Leone weisen. Über einen Couloir gelangt man zu den steilen Abhängen unterhalb des Testa del Leone. Vom Gipfel aus ist der Weg durch Abschnitte mit festen Seilen gesichert, die zur Capanna Carrel (3835 m) hinauf führen.

Zweiter Tag
Von der Berghütte aus geht es über einen schmalen Kamm weiter bis zur ersten, durch ein fixes Seil (Corda della Sveglia) gesicherten Wegstrecke, die über eine schöne Felsplatte führt. Man gelangt zum Südhang des Gran Torre, dessen steiler Kante man über einen teilweise mit Felsplatten versehenen Pfad entgeht, der zur rechten steil abfällt; der weitere Aufstieg erfolgt durch eine felsige Kluft durch das eingekeilte Vallon des Glaçons, bis schließlich entlang der fixen Seile zur linken die darüberliegende Felsterrasse erreicht ist. Am Ende des durch Seile gesicherten Teilstücks geht der Aufstieg horizontal rechts in Richtung einer engen Kluft zwischen zwei Felsen weiter, die den Eingang zu einem wunderschönen, 25 Meter langen Weg, darstellt, den man mithilfe einer neuen Seilführung hinaufsteigt. Hier verläuft der Pfad wieder horizontal nach rechts über Felsbänder, die durch diverse Fixierungen gesichert sind. In der Nähe des Felsbandes am Movais Pas erfolgt der Eingang zum so genannten Rocher des Ecritures. An dieser Stelle erreicht man ein Firnfeld, den Linceul, den man entlang der linken Seite besteigt. Ein Stück weiter oben, ermöglicht die etwa dreißig Meter lange Gran Corda den Übergang über eine vereiste Felswand. Des Weiteren folgt man dem Kamm bis zum Pic Tyndall. Ein horizontaler Abschnitt endet mit einem tiefen Einschnitt (dem Enjambée): Hinter diesem Joch beginnt der Aufstieg auf die Pyramide des Matterhorns, wo der Kamm wieder breiter und leichter wird. Am Fuß des Testa del Cervino folgt man den Seilen bis zum berühmten Aufstieg, der Scala Jordan. Dieser seilgeführte Aufstieg führt über eine überhängende Felsmauer, entlang weiterer fixierter Seile bis zum wenige Meter entfernten italienischen Gipfelkreuz.

Der Abstieg erfolgt über denselben Weg wie beim Aufstieg.

Dieser Wanderweg erfordert Erfahrung im Hochgebirge und sollte nur in Begleitung eines Bergführers erfolgen.

Meteo
Meteo

Details
Aosta
°C
°C
Urlaubsregionen
Urlaubsregionen

Mont Blanc

Gran Paradiso

Grosser Sankt Bernhard

Aosta und Umgebung

Matterhorn

Monte Rosa

Hauptal

Touristenangebot
Touristenangebot
Webcam
Webcam