Lau bij

Cogne


Wie man dorthin kommt

Lassen Sie das Auto auf dem großen Platz vor der Ortschaft Lillaz. Gehen Sie zwischen den Häusern Richtung Ortszentrum und folgen Sie der Beschilderung zum Wasserfall „Cascata di Lillaz“. Vom Ende der befahrbaren Straße führt ein bequemer und eben verlaufender Pfad zum Wasserfall von Lillaz. Kurz bevor Sie den Wasserfall erreichen, nehmen Sie rechts den Weg zum See „Lago delle Loye“. Folgen Sie dem ansteigenden Weg bis Sie genau die Höhe des Wasserfalls erreichen, der sich links nun in all seiner Pracht präsentiert. Gehen Sie nun vom Weg ab und überqueren Sie die Ebene bis zum Einstieg. 45 Minuten.


Routenbeschreibung

Wunderschöne Eisstruktur, die von der Ortschaft Lillaz aus gut sichtbar ist. Die Kletterroute ist ziemlich unterhaltsam, insbesondere auf der zweiten Seillänge, die konstant diagonal nach rechts verläuft. Hier kann man wählen, ob man zwischen Fels und Eis (ab und zu müssen für ein künstliches Loch einige Klüfte gebrochen werden) durch oder ob man außerhalb der Klüfte (schwieriger und ausgesetzter) hochklettern will.
In Folge wird die meistgewählte Kletterroute beschrieben, als die auf der linken Seite. Oft kann man auch rechts über ein schönes Free-Standing hochklettern, wobei der Weg dann über einen langen Quergang nach links bis zum ersten Standplatz der klassischen Route führt. In diesem letztgenannten Fall müssen Sie vor allem auf die darüber liegenden Klüfte achten, da in der Vertikale geklettert wird!

Schwierigkeitsgrad: III/5
Länge: 80 M
Erster Anstieg: S. Mazza, E. Marlier 1990
Höhe: 2000 M
Exposition: West
Koordinaten: Lon.: 7,40326 Lat.: 45,590409 – UTM (ED50) – X: 375533,93 Y: 5049979,18

L1: Ziemlich konstanter Kletterweg über kleine vertikale Wände, leicht von links nach rechts. Standplatz auf Fels (fix und Kette).
L2: Diagonal Richtung rechts, suchen Sie sich den besten Weg an Stalaktiten und Klüften vorbei. Normalerweise kommt durch eine Art Tunnel zwischen Fels und Eis (einfacher) durch, ansonsten müssen Sie außen über das Stalaktiten formende und immer ziemlich glatte Eis (schwieriger). Am Ende des Eisstücks garantiert ein Fixpunkt für die Sicherung über einen kurzen Mixed-Abschnitt (M4), wodurch Sie den oben liegenden Kanal erreichen. Standplatz links auf Fels (fix und Kette).

Abstieg: zwei Möglichkeiten. Mit langem und ziemlich freiem (60 m) Doppelseil von S2 oder raus über den oben liegenden Wald und einen Baum mit Kette am orographisch rechten Ufer des Wasserfalls; eine Doppelseillänge bringt Sie zurück zu dem Ort, an dem Sie die Rucksäcke zurückgelassen haben, normalerweise also am linken Ende des Auslaufs des Wasserfalls.

Text und Bild aus Effimeri barbagli (M. Giglio, 2014), dem Komplettführer zum Eisklettern im Aostatal.

 
Meteo
Meteo

Details
Aosta
°C
°C
Urlaubsregionen
Urlaubsregionen

Mont Blanc

Gran Paradiso

Grosser Sankt Bernhard

Aosta und Umgebung

Matterhorn

Monte Rosa

Hauptal

Touristenangebot
Touristenangebot
Webcam
Webcam