Klettersteig am Westkamm des Mont Emilius

Charvensod

  • Schwierigkeitsgrad:
    Schwierig
  • Periodo consigliato:
    dal 01/07 bis 30/09
    Der Aufstieg empfiehlt sich von Sommer bis Anfang Herbst (wenn kein Schnee liegt)
  • Abfahrt:
    Pila (1850 m)
  • Ankunft:
    Monte Emilius (3559 m)
  • Höhenunterschied:
    1800 m
  • Dauer des Hinwegs:
    9h00

Wie man dorthin kommt

Autobahnausfahrt Aosta. Man fährt auf der Staatsstraße in Richtung Stadt, bis man linkerhand die Abzweigung nach Pila antrifft. Man fährt weiter bis an den Kreisverkehr in Pollein und biegt dort nach rechts in Richtung Charvensod ab. An der Brücke Pont Suaz biegt man erneut links und gleich danach rechts ab. Jetzt fährt man weiter bis an den oberen Parkplatz von Pila, wo auch die Straße endet.

Der Westkamm des Monte Emilius ist ein Klettersteig, aber gleichzeitig auch eine historische Besteigungstour zum Gipfel des Symbols Aostas, der mit seinen 3500 Metern Höhe die Stadt überragt. Dieser Aufstieg bringt sie zu einem der beeindruckendsten und imposantesten Gipfel der Vallée.


Routenbeschreibung

Vom oberen Parkplatz aus wandert man an der Skischule vorbei und hinauf zum “Chalet du Soleil”. Dann geht es nach rechts weiter, bis man den Weg Nr. 19a antrifft, welcher nach links auf die Alm Chamolé hinauf führt. Hat man die Berghütten erreicht, geht es am Brunnen links auf einem Schotterweg weiter. Bald kommt man an einen schmalen Pfad, der nach rechts abbiegt (Wegweiser 20a). Zuerst geht es bergauf, dann eben weiter bis nach Plan Fenetre, wo ein Gipfelkreuz thront. Von dort steigt man links in Richtung Comboé bergab. Man erreicht zuerst das schmale Hochtal, durchquert hinter den Berghütten den Bergbach nach links und wandert bis an eine Abzweigung. Dort geht es dann nach rechts in Richtung des Col Carrel (Wegweiser 16a). Der Weg wird zu einer schmalen Spur und führt zwischen Geröll bis auf den Gipfel, wo auch das Biwak liegt. Rechts geht es hinter der Hütte auf dem Kamm weiter. Man überwindet die ersten Geröllhalden und folgt einigen Markierungen bis zum leicht links liegenden Aufstieg. Über Felsblöcke geht es bis auf die Spitze des ersten Zacken. Ein beträchtlich ausgesetzter Steg führt zur nächsten Spitze. Die Spur führt jetzt über etwas anstrengendere und fast senkrechte Abschnitte hinauf auf den Mont Ross de Comboé in 3285 m Höhe.
Hat man den Pass erreicht, geht es auf leichterem Boden fast eben weiter. Eine erste Abzweigung, die beschildert ist, führt nach rechts zum Gletschersee. Man steigt weiter bis auf den Petit Emilius (3342m) und bewegt sich auf dem Kamm weiter, dessen Grat man rechts umgeht. Zuerst geht es über rötliche Felsstufen, dann muss man in eine fast senkrechte, aus brüchigem, hellem Fels bestehende Wand steigen. Am letzten Ausläufer endet der Klettersteig. Man wandert noch etwa zehn Minuten auf einer Moräne weiter, bis man den Gipfel erreicht. Der Abstieg erfolgt rechts über den Südkamm, wobei man dem Weg folgt, der auf den Pass Tre Cappuccini und von dort erneut nach rechts bergab zum Bergsee Lago Gelato führt. Die Spuren führen bis zur Berghütte Arbolle, von wo aus man über einen steil ansteigenden Weg auf den Colle di Chamolé hinauf steigt. Dann geht es bergab bis an den gleichnamigen See und nach links zu den Liftanlagen nach Pila (…oder nach rechts auf den Weg, der wieder zum Ausgangsort führt).
Um den Klettersteig in absoluter Sicherheit zu begehen, empfiehlt sich die Begleitung eines Bergführers.

Siehe auch
 
Meteo
Meteo

Details
Aosta
°C
°C
Urlaubsregionen
Urlaubsregionen

Mont Blanc

Gran Paradiso

Grosser Sankt Bernhard

Aosta und Umgebung

Matterhorn

Monte Rosa

Hauptal

Touristenangebot
Touristenangebot
Webcam
Webcam