Rundwanderung von Saint-Pierre nach Sarre zwischen Schlössern, Weinbergen und Apfelgärten

Saint-Pierre

  • Schwierigkeitsgrad:
    E - Wandertouren
  • Beste Wanderzeit:
    von 01/03 bis 31/05
    von 01/09 bis 30/11
    Auch im Winter befahrbar, wenn kein Schnee liegt.
  • Abfahrt:
    Saint-Pierre (319 m)
  • Ankunft:
    Saint-Pierre (319 m)
  • Höhenunterschied:
    + 452 m
  • Länge:
    8000 m
  • Aufstiegszeit:
    3h45
  • GPS-Tracks:
    KML , GPX

Die Rundwanderung, die auf einem Weg in geringer Höhe und teilweise auf einer asphaltierten Straße verläuft, führt durch ländliche Gebiete mit Blick auf alte Schlösser. Sie beginnt in Saint-Pierre, einem Ort in strategischer Lage: in der Nähe der Stadt Aosta und der touristischen Ziele des Gran Paradiso und des Mont-Blanc-Gebietes.


Routenbeschreibung

Die Route startet und endet am Schloss von Saint-Pierre, das durch die jüngsten Restaurierungsarbeiten in neuem Glanz erstrahlt.

Die Strecke führt durch das hügelige Gebiet von Saint-Pierre in Richtung der kleinen Ortschaft Tache und verläuft zunächst auf einer asphaltierten Straße mit Blick auf die Berge und das Schloss von Saint-Pierre.
Nach dem Ortschaft Tache spazieren Sie weiter in Richtung Bussan Dessus und nehmen an der Kreuzung im Bezirk Montagnine der Schotterweg, der den Wanderweg Mont Torretta-Bellon kreuzt.

Entlang dieser Straße kann man in Richtung des Tals das Priorat von Saint-Pierre, den Umriss der Grivola und den Eingang zu den Tälern des Nationalparks Gran Paradiso sehen, während man flussaufwärts die trockenen Umgebungen des Mont Torretta-Bellon, einem Gebiet von gemeinschaftlicher Bedeutung (SCI), und die Terrassen mit ihren eindrucksvollen Trockenmauern, die Weinberge der Torrette kennzeichnen, beobachten kann.
Die Gegend ist sehr heiß und es ist ratsam, sie im Frühjahr oder Herbst zu durchwandern. Der Kurzzehenadler, ein Zwergadler, der jedes Jahr aus Afrika einwandert, um an diesen Orten zu nisten, nutzt diese trockenen Gebiete zur Jagd auf Reptilien.

Nach etwa 2,5 km erreichen Sie das Ende des Schotterweges im Bezirk Pertusat in der Gemeinde Sarre. Von hier aus geht es auf einer schmalen Asphaltstraße in Richtung Süden zwischen den Häusern der Umgebung hindurch zum Königsschloss von Sarre, das einen Besuch wert ist. Die ehemalige Residenz des italienischen Königs während seiner Jagdaufenthalte im Aostatal bewahrt Jagdtrophäen und Erinnerungen an das Königshaus von Savoyen.
Gehen Sie an der Seite des Schlosses entlang in Richtung Aosta-Ebene und genießen Sie das weitläufige Panorama. Dann gehen Sie auf einem Schotterweg weiter, der zu einem mit Bäumen gesäumten Weg nach Süden führt.

Der Weg mündet in die Staatsstraße Nr. 26, wo Sie in der Nähe eines Kreisverkehrs die Ausfahrt in Richtung Aymavilles nehmen. Schreiten Sie auf der Regionalstraße Nr. 47 in Richtung Aymavilles ca. 400 m weiter und biegen Sie dann in die asphaltierte Straße ein, die zum Gehöft führt, das sich rechts von der Autobahnkreuzung inmitten einer Wiese mit bebauten Grundstücken befindet.
Nachdem Sie das Gehöft passiert haben, gehen Sie noch 200 Meter weiter und nutzen die Autobahnunterführung, um sich auf die orographisch linken Seite des Flusses Dora Baltea zu begeben, hier können Sie den Blick auf das Schloss Aymavilles genießen.

Wandern Sie auf dieser kleinen Straße weiter, und nachdem Sie auch die zweite Autobahnunterführung passiert haben, beginnt ein baumgesäumter Radweg entlang der Dora Baltea. Hier, auf der rechten Seite, können Sie die Apfelgärten bewundern, die diesen Teil der Route prägen. Der Apfel ist die „Königsfrucht“ dieser Region, in der jährlich mehr als 35.000 Doppelzentner produziert werden. Es gibt vier typischen Sorten des Aostatals, von denen zwei als traditionell anerkannt sind: Renetta und Golden Delicious.

Weiter geht es auf dem Radweg durch Wiesen, die sich mit Feldern mit Äpfeln, Trauben und anderen Früchten abwechseln, bis wir eine Eisenstange erreichen, die den Zugang zum Radweg abgrenzt. Von hier aus nehmen Sie die Straße, die in nordwestlicher Richtung zum Berg führt, und biegen nach etwa 150 Metern in den ansteigenden Weg ein, der zum Schloss Sarriod de la Tour führt.
Der Öffentlichkeit zugänglich sind eine Kapelle mit einem Freskenzyklus aus dem 13. Jahrhundert und der einzigartige „Saal der Köpfe“ mit einer geschnitzten Holzdecke aus dem 15. Jahrhundert.
Wenn Sie das Schloss erreicht haben, gehen Sie ein paar Schritte zurück auf den Weg, der durch einige Obstgärten zurück zur Ortschaft Saint-Pierre führt.

In der Ortschaft gehen Sie etwa 200 Meter auf der Via della Tour weiter und biegen dann in die Via della Libertà ein. Passieren Sie die Unterführung der Staatsstraße 26 und biegen Sie nach etwa 150 Metern in östlicher Richtung, vorbei an einem Restaurant, nach links ab und nehmen Sie den kleinen steinernen Fußgängerweg, der „la rampa“ genannt wird, der zur Kirche Saint-Pierre und zurück zum Schloss führt.

Sehen Sie sich die Videos an:

Meteo
Meteo

Details
Aosta
°C
°C
Urlaubsregionen
Urlaubsregionen

Mont Blanc

Gran Paradiso

Grosser Sankt Bernhard

Aosta und Umgebung

Matterhorn

Monte Rosa

Hauptal

Webcam
Webcam