Gemeindekirche von Sant'Ilario

Gignod

Die Kirche überragt den Hauptort an einer exponierten Stelle.
Die Existenz der Pfarrgemeinde von Gignod ist in einer Bulle des Papst Alexander III° aus dem Jahr 1176 bestätigt. Die heutige Kirche geht jedoch auf das 15. Jahrhundert zurück. Auf dieses Zeitalter verweisen nicht nur die architektonische Struktur des Gebäudes, sondern auch einige kostbare Fresken, die bei Restaurierungsarbeiten im Jahr 1895 entdeckt wurden. Der Glockenturm wurde zwischen 1481 und 1485 von Yolli de Vuetto, einem Maurermeister aus Gressoney, errichtet, kurz nachdem er zuvor den Turm der nahe gelegenen Gemeinde von Etroubles fertig gestellt hatte.
Erwähnenswert sind die Fresken aus dem 15. Jahrhundert, darunter eine Kreuzabnahme. Ein schönes Fenster aus dem 16. Jahrhundert, das sich ursprünglich an der Fassade der Kirche befand, trägt ein Wappen der Herren von Avise in einem Kreis, um den sich vier weitere Tondos gruppieren, die den heiligen Hilarius, den Schutzpatron der Kirche, den heiligen Nikolaus und die heilige Katharina darstellen. Des Weiteren ist eine Inschrift vorhanden, die an die Auftraggeber Stefano d’Avise und seine Frau Pernette erinnern, welche im 16. Jh. gelebt haben.

Meteo
Meteo

Details
Aosta
°C
°C
Urlaubsregionen
Urlaubsregionen

Mont Blanc

Gran Paradiso

Grosser Sankt Bernhard

Aosta und Umgebung

Matterhorn

Monte Rosa

Hauptal

Webcam
Webcam