Porta Principalis Dextera

Aosta

Die Porta Principalis Dextera befand sich im südlichen Teil innerhalb des Mauergürtels und führte hinaus auf das Land und zur Brücke über die Dora in der Ortschaft Clerod di Gressan. Sie erlaubte den Durchlass eines Fahrzeugs, enthielt kein Waffenlager und an ihrer Seite befanden sich zwei Türme. Die Ausgrabungen, die sie vollständig freilegten, wurden im 19. Jahrhundert von D’Andrade begonnen, der Abschluss dieser Arbeiten zur Restauration des Stadttors und des umliegenden Bereichs geht jedoch auf das Jahr 1936 zurück.

Zum römischen Baumaterial, das im Mittelalter zur Schließung des unteren Teils verwendet und 1894 wieder gefunden wurde, gehört der Sockel einer Augustusstatue, die von den Salassen 23 v. Chr. errichtet wurde und die Inschrift “Salassi incolae qui initio se in coloniam contulerunt” trägt. In der Nähe des Stadttors befinden sich auch die Überreste eines Wohn- und Handelsviertels aus dem II. Jahrhundert n. Chr. (Umgebung des Giardino dei ragazzi).

Im Mittelalter erhielt das Tor den Namen der Beatrix, der Grafen von Aosta, die den gesamten süd-östlichen Teil der Mauer überwachten und ihre Festung auf dem Fundament eines der römischen Türme an seiner Seite errichteten. Dieser Komplex mit Namen Castello di Bramafam ist ein rundes Bollwerk, an dessen unterer Seite noch die römischen Fundamente zu sehen sind, auf denen es errichtet wurde.

 
Meteo
Meteo

Details
Aosta
°C
°C
Urlaubsregionen
Urlaubsregionen

Mont Blanc

Gran Paradiso

Grosser Sankt Bernhard

Aosta und Umgebung

Matterhorn

Monte Rosa

Hauptal

Webcam
Webcam