Aosta - Fénis

Aosta, Brissogne, Charvensod, Fénis, Pollein, Saint-Marcel

  • Cammino Balteo
    < Etappe 19 >
  • Schwierigkeitsgrad:
    E - Wandertouren
  • Beste Wanderzeit:
    von 01/02 bis 30/11
  • Abfahrt:
    Aosta (583 mt.)
  • Ankunft:
    Fénis (527 mt.)
  • Höhenunterschied:
    + 387 m -382 m
  • länge:
    19.787 m
  • Dauer des Hinwegs:
    4h55
  • Dauer des Rückwegs:
    5h30
  • GPS-Tracks:
    GPX , KML

Lange, aber nicht sehr anstrengende Wanderung, die von der Hauptstadt Aosta bis zur prächtigen Burg von Fénis führt, einer unbestreitbaren mittelalterlichen Ikone des Aostatals, wobei man die „Plaine“ von Envers in den Gemeinden Charvensod, Pollein, Brissogne und Saint-Marcel genießen kann.


Routenbeschreibung

Von Aosta geht es nach Charvensod über den Dora Baltea auf Höhe von Pont-Suaz. Oberhalb des Weilers Condemine beginnt der direkte Weg nach Pollein und der Weg verläuft bis nach Fénis fast auf einer Höhe.

Entlang der Hangmitte, immer dem Waldrand folgend, kann man einen herrlichen Panoramaausblick über die Ebene von Dora und die gegenüberliegenden Hänge des Adret genießen. Bei einem kurzer Abstecher in die Talsohle des Aostatals, vorbei an bebauten Feldern und Stallungen, kann man sich damit vergnügen, die zahlreichen mittelalterlichen Türme zu entdecken, die sich oft zwischen den Felsen und dem im Zickzack auf den Kämmen verlaufenden Buschwerk geschickt verbergen.

Von Pollein über Brissogne geht es nach Saint-Marcel, wo eine etwas längere Etappe den Bergwerken, den grünen Wassern, dem Heiligtum von Plout oder ganz einfach einer Verkostung von Kräuter-Rohschinken aus den Bergen gewidmet werden könnte.

Schließlich erreicht man Fénis, wo einen die schöne Pfarrkirche San Maurizio empfängt, und nach einem Besuch des MAV (dem Handwerksmuseum des Aostatals) bleibt nur mehr, sich dem wunderschönen Herrenhaus der Adelsfamilie Challant zu widmen.

Meteo
Meteo

Details
Aosta
°C
°C
Urlaubsregionen
Urlaubsregionen

Mont Blanc

Gran Paradiso

Grosser Sankt Bernhard

Aosta und Umgebung

Matterhorn

Monte Rosa

Hauptal