Antares

Valsavarenche


Wie man dorthin kommt

Durchqueren Sie die Ortschaft Pravieux bis zu dem kleinen Platz, von dem der Weg zur Schutzhütte Rifugio Chabod wegführt. Gehen Sie noch ein Stück weiter Richtung Pont. Die Straße führt in einer langen Kurve nach rechts. Am Ende, wo die Straße anzusteigen beginnt, befindet sich ein kleiner Platz auf der linken Seite. Lassen Sie das Auto stehen und gehen Sie Richtung Wasserfall, der sich bereits von der Straße aus kurz vor dem kleinen Platz gut erkennen lässt. Gehen Sie den kleinen Kegel an der Mündung des Kanals hoch und Sie gelangen zum Einstieg. 10 Minuten.


Routenbeschreibung

Neben *Rovenaud *handelt es sich sicher um den meistbestiegenen Eisfall des Valsavarenche, wobei die beiden oft miteinander kombiniert werden (nach einem kurzen Stück im Auto). Ein schneller und bequemer Zustieg, langfristig gute Bedingungen und das Fehlen von besonderen Gefahren haben zum Erfolg dieses Eisfalls beigetragen. Achten Sie in jedem Fall aber auf besonders kritische Schneesituationen, die Gefahr von Lawinen ist nicht ganz ausgeschlossen, besonders gegen Saisonende: Diese Warnung gilt natürlich auch für viele andere, als sicher eingestufte Eisfälle.
In Folge wird die beliebteste Kletterroute beschrieben, bei der es sich auch um die einfachste handelt und die auf der orographisch rechten Seite der Hauptfallstufe entlangführt.
Es ist zudem möglich, auf der orographisch linken Seite (von unten aufschauend rechts) hochzuklettern, und zwar mit zwei schönen und relativ durchgängigen Seillängen, wobei der Schwierigkeitsgrad etwas über der klassischen Route liegt: In diesem Fall endet die erste Seillänge rechts auf Höhe einer Felsstufe (fixer Standplatz), die zweite Seillänge hingegen führt oben zur dritten Seilstufe der anderen Seite.

Schwierigkeitsgrad: II/4
Länge: 80 M
Erster Anstieg: A. Cambiolo, P. Sartore 1988
Höhe: 1950 M
Exposition: Ost
Koordinaten: Lon.: 7,20865 Lat.: 45,541142 – UTM (ED50) – X: 360232,25 Y: 5044826,41

L1: Einfache Eisrampe, ein wenig nach links. Standplatz auf Fels links (fix).
L2: Halten Sie sich rechts und nehmen Sie die schöne vereiste Fallstufe mit konstanter Neigung, der nur über wenige Abschnitte vertikal verläuft. Standplatz oben links in einer bequemen Felsspalte (fix).
L3: Verlassen Sie die Nische rechts und klettern Sie die kurze, vertikale Säule hoch. Am Ende der Säule erwartet Sie eine einfache Eisrampe. Standplatz rechts auf Fels (fix). Die meisten Seilschaften seilen sich von hier ab.
L4: Wird fast nie begangen, Sie verlassen die Kletterwand und erreichen dann die alte Straße auf den Nivolet, der ein wenig darüber liegt. Standplatz auf einem Baum oben am Ende des Kletterwegs.

Abstieg: mit Doppelseil entlang des Kletterwegs unter Nutzung der an beiden Seiten befindlichen Sicherungspunkte (fix).

Text und Bild aus Effimeri barbagli (M. Giglio, 2014), dem Komplettführer zum Eisklettern im Aostatal.

Meteo
Meteo

Details
Aosta
°C
°C
Urlaubsregionen
Urlaubsregionen

Mont Blanc

Gran Paradiso

Grosser Sankt Bernhard

Aosta und Umgebung

Matterhorn

Monte Rosa

Hauptal

Touristenangebot
Touristenangebot
Webcam
Webcam