Klettersteig Ciao Miki

Fontainemore

  • Schwierigkeitsgrad:
    Ziemlich schwierig
  • Periodo consigliato:
    dal 01/07 bis 31/10
  • Esposizione:
    Nord / West
  • Abfahrt:
    Coumarial (1450 m)
  • Ankunft:
    Mont Mars (2600 m)
  • Höhenunterschied:
    1200 m
  • Dauer des Hinwegs:
    4h00

Wie man dorthin kommt

Autobahnausfahrt Pont St. Martin. Man biegt rechts ab, fährt über eine Ampel und kurz darauf durch einen Kreisverkehr. Dort folgt man den Schildern in Richtung Gressoney, fährt an Fontainemore vorbei und nach einigen km rechts über die Brücke. Dort folgt man den Schildern in Richtung “Mont Mars” bis nach Coumarial, wo man den Wagen parkt.

Der Gebirgskamm Chardon führt an der Grenzlinie zwischen Aostatal und Piemont zum Mont Mars hinauf. Es handelt sich hier um einen historischen Aufstieg auf einer der klassischsten Kletterrouten, die bei den örtlichen, aber auch bei ausländischen Bergsteigern zu Recht sehr beliebt ist.


Routenbeschreibung

Vom Parkplatz des Pian Coumarial geht es auf einem Gutsweg einige hundert Meter entlang, dann ignoriert man rechts die Straße, die zur Berghütte Coda führt und begibt sich indessen auf den zuerst eben nach links verlaufenden Trimmpfad und folgt diesem bis an sein Ende. Von dort wandert man auf der Straße weiter, die ein Stück bergab führt, bis sie in die Straße einmündet, die von Pillaz kommt. Man bleibt auf der Straße, bis man den Vargno-See erreicht.
Kurz vor dem See begibt man sich auf den Weg in Richtung Col della Barma, bis man zuerst den Lac de Lé Lounc an der gleichnamigen Alm erreicht und dann den Lac de la Barma wo die neue Berghütte statt findet.
Dann wandert man nach rechts auf dem Weg 2b weiter, der auf den Col Chardon führt. Hier beginnt dann auch der Klettersteig.
Gleich links bezwingt man einen gut mit Eisenstufen und Halteseilen abgesicherten Turm (alle 30 cm). Dann klettert man man auf den drei größten Zacken bergauf und bergab. Es gibt zwei kurze, etwa 2 Meter lange sehr ausgesetzte Abschnitte an überhängenden Felswänden, die jedoch nicht extrem schwierig sind.
Der letzte Teil des Klettersteigs ähnelt eher einem gesicherten Bergweg. Die Schutzvorrichtungen sind hier nicht mehr aus Eisen, sondern zunehmend aus gut erhaltenen Stricken. Auf den grasbewachsenen Wegstrecken empfiehlt es sich, dem Grat entlang zu klettern.
Dann klettert man weiter bergab, bis man den Capra-Pass (2414m) erreicht, wo der Klettersteig in den von Oropa kommenden Wanderweg mündet. Nun begibt man sich nach rechts und steigt wieder bergauf bis zum Gipfel des Mont Mars (2600m).
Oben am Gipfel angekommen, klettert man auf der anderen Hangseite mithilfe der Halteseile bis zum oberen Col Goudin hinunter, bevor man den historischen Carisey-Kamm angeht. Stets rechts auf dem Weg Nr. 3a weiter bergab steigend, kommt man zuerst an den kleinen Gaudin-See (2083m), wo man auf den Höhenweg Nr. 1 einmündet. Nach einer Querung auf halber Hanghöhe geht es weiter nach unten durch ein wunderschönes Gelände mit typischer Mittelgebirgsvegetation.
In Serrafredda angekommen hält man sich links (Spur 3a) und kreuzt den Weg Nr. 3, der vom Col di Carisey herunter führt. Es geht stets bergab bis zu den hübschen Berghütten Vercosa und kurz darauf zur Alm Chicail (1536m). Dann geht es nach wie vor hinunter durch den Wald und bis zum Picknickplatz und von dort 50 Meter weiter rechts wieder ein Stück hinauf bis zu den Parkplätzen.

 
Meteo
Meteo

Details
Aosta
°C
°C
Urlaubsregionen
Urlaubsregionen

Mont Blanc

Gran Paradiso

Grosser Sankt Bernhard

Aosta und Umgebung

Matterhorn

Monte Rosa

Hauptal

Touristenangebot
Touristenangebot
Webcam
Webcam