Montblanc

Courmayeur

  • Schwierigkeitsgrad:
    Ziemlich schwierig
  • Periodo consigliato:
    dal 01/07 bis 30/09
  • Esposizione:
    Süd - West - Nord / West
  • Abfahrt:
    Lac Combal (Combal-See)(2051 m)
  • Ankunft:
    Montblanc (4807 m)
  • Höhenunterschied:
    1020 m. + 1740 m.
  • Dauer des Hinwegs:
    13h30

Wie man dorthin kommt

Autobahnausfahrt Courmayeur, dann in Richtung Montblanc-Tunnel. Man fährt nach links in Richtung Val Veny und bleibt auf der Straße, bis man den Ort La Visaille erreicht.

Der Montblanc ist mit seinen 4807 Metern der höchste Gipfel der Alpenkette. Er erhebt sich wie eine riesige Eiskuppel auf dem Rücken der Trennungslinie zwischen Italien und Frankreich. Zu seinen Füßen liegen die Ortschaften Courmayeur und Chamonix, die dank dieses majestätischen Gipfels weltweit berühmt sind. Die italienische Seite präsentiert sich mit ihren hohen und mehrfarbigen Felswänden sehr schroff, während der französische Hang mit seinen strahlenden und immensen Gletscherfeldern besonders stattlich erscheint.


Routenbeschreibung

Erster Tag
Am Lac Combal (im Ort La Visaille ist die Straße für den Verkehr gesperrt) schlägt man den Weg ein, der am Moränengrat des Miage-Gletschers entlang läuft. Dem folgt man bis an sein Ende und schon hat man den Gletscher erreicht. Zuerst geht es über das von den Gletschermassen angetragene Geröll, dann auf dem Gletscherfeld etwa fünfhundert Meter weiter und bis etwas oberhalb der Mündung des Dôme-Gletschers. Hier führt rechts ein Pfad über zahlreiche Kehren und einige exponierte, mit Halteseilen und Kletterstufen abgesicherte Stellen bis an ein Firnfeld: dieses quert man nach rechts bis an einen Felssporn. Dort weisen einige fixe Halteseile den Weg: es geht den Felsgrat bis an dessen Ende entlang, wo auch schon die Berghütte in Sicht ist.
Zweiter Tag
Von der Hütte aus geht es auf den Dôme-Gletscher, den man überwindet, indem man sich eng am Hang der Aiguilles Grises hält, wobei auf eventuelle Felsspalten zu achten ist. Hat man den Kamm der Aiguilles Grises erreicht, geht es nach rechts auf den Kamm Bionnassay, der mit dem Dôme de Gouter endet: diesen lässt man links liegen un steigt bis zum Col du Dôme hinauf, wo der Gebirgsgrat etwas breiter wird. Man kommt an der Beobachtungshütte Vallot vorbei, die an einem aus dem Gletscher ragenden Felsband klebt und über Stufen hinauf bis auf den schneebedeckten Grat (Arête des Bosses) und schließlich bis zur Gipfelspitze.
Abstieg: über denselben Weg wie beim Aufstieg.

Dieser Wanderweg erfordert Erfahrung im Hochgebirge und sollte nur in Begleitung eines Bergführers erfolgen.

 
Meteo
Meteo

Details
Aosta
°C
°C
Urlaubsregionen
Urlaubsregionen

Mont Blanc

Gran Paradiso

Grosser Sankt Bernhard

Aosta und Umgebung

Matterhorn

Monte Rosa

Hauptal

Touristenangebot
Touristenangebot
Webcam
Webcam