Augustusbogen

Aosta

Direkt hinter der Brücke über den Fluss Buthier wurde dieser Bogen zu Ehren des Kaisers Augustus an der Straße zur Porta Praetoria, dem Hauptzugang zur römischen Stadt, erbaut.
Es ist ein eloquentes Zeichen der Präsenz und Macht Roms, das im Jahre 25 vor Chr. endgültig die Salassen besiegt hatte und hier eine neue Kolonie gründete.
Der imposante und ansehnliche Bogen, dessen Architektur typisch für die späte Republik ist, besteht aus nur einem Rundbogen, der wie die ehemals darunter durchführende Straße 8,29 Meter breit ist. Seine quadratischen Stützpfeiler zieren Halbsäulen mit korinthischen Kapitellen, die sich auch an den Stirn- und an den Längsseiten befinden. Ursprünglich waren die vier Nischen an den Stirnseiten wahrscheinlich mit Trophäenreliefs versehen. Den oberen Abschluss der Überbleibsel des Monuments bildet ein dorisches Gebälk mit Säulen und einem Aufsatz, dem jahrhundertelang das Dach fehlte, und auf dem sich ursprünglich in Lettern aus Bronze die Widmung zu Ehren des Kaisers befand. Im Mittelalter wurde der Bogen nach einer Abbildung des Heilands “Saint-Vout” genannt, die später durch ein Kruzifix ersetzt wurde. Im Jahre 1716 entschied der Conseil des Commis, das Monument vor dem Verfall durch eindringendes Regenwasser zu schützen, indem es mit einem Schieferdach abgedeckt wurde. Von 1912 bis 1913 wurde der Bogen endgültig restauriert; zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden bei einer Ausgrabung in der Nähe zwei große Buchstaben aus vergoldeter Bronze entdeckt, die höchstwahrscheinlich zur ursprünglichen Widmungsinschrift gehörten.

 
Meteo
Meteo

Details
Aosta
°C
°C
Urlaubsregionen
Urlaubsregionen

Mont Blanc

Gran Paradiso

Grosser Sankt Bernhard

Aosta und Umgebung

Matterhorn

Monte Rosa

Hauptal

Webcam
Webcam