Holzschuhe

Die traditionellen Holzschuhe, billige und warme Vorläufer der Bergschuhe, haben sich über die Zeit zu Dekorgegenständen gewandelt, die von den Kunsthandwerkern verziert werden

In den Alpentälern, wo es allgemein reichlich Holz gab, waren vor dem Aufkommen der Bergschuhe die Holzschuhe das am weitesten verbreitete Schuhwerk: die Sabots genannten Holzschuhe.

Der Ursprung dieser Art von Schuhwerk ist alt und unbekannt: man kann annehmen, dass sie durch einen glücklichen Einfall irgendeines Handwerkers entstanden sind, weil man robuste und bequeme Schuhe brauchte, die geeignet sind für das Klima und die Beschaffenheit des Bodens.

Die Sabots waren nicht nur billig, sie hatten auch den Vorteil, warm und trocken zu sein, also geeignet für den Frost des Winters, für den Matsch und den Regen. Die Holzschuhe für die Männer waren massiver und robuster, die für die Damen hatten einen höheren Absatz und waren dünner, ihre Form war auch schlanker. Die für die Kinder schließlich ware mit Bändern versehen, die man um den Knöchel band.

Diese Schuhe werden heute vor allem zu Dekorationszwecken verwendet. Nur im Ayas-Tal lebt noch heute die Tradition, sie auch im täglichen Leben anzuziehen.

 
Meteo
Meteo

Details
Aosta
°C
°C
Urlaubsregionen
Urlaubsregionen

Mont Blanc

Gran Paradiso

Grosser Sankt Bernhard

Aosta und Umgebung

Matterhorn

Monte Rosa

Hauptal

Führungen
Führungen